Unsere Verantwortung

"Wenn wir keinen Planeten mehr haben,

geht es unserer Wirtschaft nicht gut"

Al Gore

Als regional tätiger Handwerksbetrieb fühlen wir uns verpflichtet, unsere Unternehmensziele nach betriebswirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Prinzipien auszurichten. In unterschiedlichen Projekten setzen wir uns für die Idee des nachhaltigen Wirtschafts ein.


 

Flüchtlingen eine Chance geben

Die große Flüchtlingswelle, die 2014 über uns hereingebrochen ist, hat auch uns nicht kalt gelassen. Unabhängig von politischen Erwägungen sehen wir es als unsere Aufgabe an, unseren Beitrag zu leisten, um zumindest im Einzelfall zu helfen. Dabei machen wir bereits seit Jahren gute Erfahrungen bei der Anstellung und Ausbildung von geflüchteten Menschen.  Korsh Anwar, ein 24-jähriger Iraker, hat es schon geschafft. Im Juli 2018 beendete er seine Ausbildung zum Kfz-Lackierer und zeigte voller Stolz seinem Ausbilder, Robert Straus, seinen Gesellenbrief. Korsh startete bei uns nach seinem EQ mit einer Ausbildung zum Bau/Metallmalers in der Fachrichtung Fahrzeuglackierer, einer theoriereduzierten Form des Lackierberufs. Am Ende dieser ersten Ausbildung sattelte er im Jahr 17/18 nochmals ein Jahr drauf, um den Gesellenabschluss zum Lackierer zu erringen. Sein Traum hat sich erfüllt und wir sind stolz auf unsere neue Fachkraft in der Lackierung.

Nicht zuletzt haben die Erfahrungen mit ihm dazu beigetragen, uns weiterhin dabei zu engagieren, geflüchtete Menschen in unserem Betrieb zu beschäftigen. Aktuell arbeiten bei uns drei Kollegen mit Fluchthintergrund und wir sind Teil der Unternehmer-Initiative, die sich dafür einsetzt, Flüchtlingen mit sicherem Arbeitsplatz ein dauerhaftes Bleiberecht zu verhelfen.

 

"Flüchtlinge zu Kollegen" zu machen ist unser Ziel und wir sind stolz auf die Unterstützung unseres Teams. Vor diesem Hintergrund haben wir uns natürlich sehr über die Auszeichnung im Rahmen des CSR-Preises der Bundesregierung gefreut. Gemeinsam mit fünf anderen Unternehmen wurde am 24. Januar 2017 unser Engagement für die betriebliche Integration von Flüchtlingen in einer Sonderkategorie geehrt. Mit besonderem Stolz haben wir daher die Urkunde in Berlin entgegen genommen. Weiter Informationen über den CSR-Preis der Bundesregierung und die Preisträger erhalten Sie hier. Die örtliche Tageszeitung hat auch einen Pressebericht dazu verfasst, den Sie sich hier gerne durchlesen können: 20170204_Teckboten CSR Preis

Ökoprofit

Stolz haben wir im September 2016 erstmals die Urkunde erhalten, die uns als Ökoprofitbetrieb auszeichnet. Ökoprofit ist ein Projekt, initiiert und unterstützt durch den Landkreis Esslingen. Seit mittlerweile drei Jahren sind wir Teil dieses Projektes und haben im Oktober 2018 die aktuelle Auszeichnung entgegen nehmen dürfen.

Wie läuft das Projekt ab?

Gemeinsam mit anderen Unternehmen und dem Beratungsunternehmen Arqum entwickelten wir Maßnahmen, dank derer wir in unseren Betrieben Energie und Ressourcen einsparen können.  Auf Basis der erfassten Daten wurden nach Ansatzpunkten für Einsparmaßnahmen gesucht. Dabei stehen der finanzielle und umweltrelevante Nutzen genauso im Vordergrund wie die Verbesserung der Arbeitsumgebung. Außerdem wird im Rahmen des Projektes ein umfassender Rechts-Check vorgenommen. Eine erste Maßnahme, die wir in 2016 umgesetzt haben war die Umstellung der kompletten Beleuchtung auf LED. Außerdem nutzen wir Recyclingpapier und drucken im Duplexmodus. In den darauffolgenden Jahren haben wir die Kompressoren der Mechanik- und Reifenwerkstatt ausgetauscht und am Stadtradeln teilgenommen. Darüber hinaus haben wir mittlerweile vier Hybridfahrzeuge in unserem Mietwagenfuhrpark und Ende des Jahres erwarten wir unseren ersten Stromer - einen voll-elektrischen Streetscooter, den wir für unsere Teilelieferungen einsetzen werden. Einige unserer Mitarbeiter nutzen das E-Bike-Leasing und fahren - vornehmlich im Sommer - umweltschonend mit dem Radl ins Geschäft.

Bildungspartnerschaft mit der Raunersschule

Junge Menschen für einen Autoberuf zu begeistern ist unser Antrieb. Daher spielt der Übergang von der Schule in den Beruf auch eine große Rolle in unserem Engagement. Seit Jahren arbeiten wir eng mit vielen Kirchheimer Schulen zusammen. Besonders intensiv ist die Zusammenarbeit mit der Raunerschule. Dank engagierter Lehrkräfte und der Unterstützung der Schulleitung haben wir schon viele Projekte und Aktionen auf den Weg bringen können. Wie zum Beispiel das Bewerbungstraining mit der Kooperationsklasse oder Tipps rund um die Bewerbungsmappe. Aber auch bei der wichtigen Frage der Praktika stehen unsere Türen immer weit offen für junge engagierte Schülerinnen und Schüler.

Unterstützung von Vereinen und Organisationen

Unser Herz schlägt für den Kirchheimer Basketball und die Knights! Dafür engagieren wir uns nicht nur finanziell sondern bringen auch sehr viel Engagement und Zeit mit ein, um weiterhin professionellen Basketball in Kirchheim bieten zu können. Dabei verlieren wir aber andere wichtige Organisationen nicht aus dem Blick, die ebenfalls unsere Unterstützung verdient haben.

Neben zahlreichen Sportvereinen unterstützen wir z.B. die Teckboten Weihnachtsaktion, die Familienbildungsstätte, Kirchheimer Schulen, und das Projekt "Rikscha Kirchheim" der Sanwald Stiftung.

CSR Projekt Soziale Verantwortung

Gemeinsam mit neun anderen Kirchheimer Unternehmen haben wir es uns zum Ziel gemacht, den Gedanken der Sozialen Verantwortung in unseren Betrieben zu leben. Mit verschiedenen Maßnahmen und Aktionen möchten wir unseren Betrieb Schritt für Schritt besser, fairer, kundenorientierter und umweltfreundlicher machen. Wir haben uns auf den Weg gemacht und sind voller Zuversicht!